Umwelt?Mitwelt!     

 

            Für viele bestimmt ein no-go so engstirnig rumzukritteln. Aber die können sich ja einfach eine gelbe Weste anziehen und ordentlich was anzünden.

            Bestimmt aber klagen auf hohem Niveau – Aber daran gibt es nix zu kritteln; lieber klagen auf hohem Niveau um was grundsätzliches aufzugreifen als klagen auf Gelbwestenniveau, denn:

 

Umwelt setzt mich persönlich aber auch den Menschen allgemein in den Mittelpunkt. Der Rest der Welt umgibt mich, mich, mich. Welch Anmaßung! – Ich bin ein Teil dieser Welt, sie existiert weder durch mich noch für mich, sondern mit mir.

Deswegen Mitwelt.

 

Spannend ist übrigens auch der durch die Präposition bedingte Kasuswechsel. Läßt tief blicken oder?

Spannend ist auch die erkenntnisphilosophische Perspektive, aus der man durchaus sagen könnte, dass die Welt nur durch mich bzw. meine Betrachtung existiert. Das hat dann aber nix mehr mit Umweltproblematik zu tun.

 

Wer diese Idee als kabarettistische Pointe verwenden möchte setze sich mit mir in Verbindung.

 

Wer darüber diskutieren möchte: Immer fleißig mailen an torstenschaeper@gmx.de.